Gewässer sollen guten ökologischen Zustand erreichen
Demonstrationsbetriebe in den Landkreisen Hof und Wunsiedel

Felder, im Hintergrund Wald

Ziel der EU-Wasserrahmenrichtlinie ist, bis spätestens 2027 für die Gewässer einen guten ökologischen Zustand erreichen. Die Landwirtschaft ist dabei gefordert, ihren Nährstoffeintrag (besonders Nitrat, Phosphat, Pflanzenschutzmittel) zu reduzieren.

Ein bayernweites Netzwerk von Demonstrationsbetrieben dient als Plattform für den Erfahrungsaustausch. Die rund 100 landwirtschaftlichen und gartenbaulichen Betriebe zeichnen sich durch gewässerschonende Bewirtschaftungsweisen aus. Sie informieren in Zusammenarbeit mit dem örtlichen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten über einen nachhaltigen und ressourcenschonenden Umgang mit Gewässern und Grundwasser, Boden, Klima.

Das Angebot richtet sich vor allem an

  • Landwirte,
  • Landwirtschaftliche Berufs- und Fachschulen,
  • Berater und Auszubildende in der Landwirtschaft,
  • Fachbehörden der Ländlichen Entwicklung, Umwelt- und Wasserwirtschaftsverwaltung,
  • interessierte Besuchergruppen.

Landkreis Hof: Demonstrationsbetrieb Bergmann

Betriebsspiegel:

  • Geographische Lage: Landkreis Hof, Mittelgebirge; Bewirtschaftungsregion: Verwitterungsstandort Südost
  • Betriebstyp: Milchviehbetrieb, Haupterwerb
  • Tierhaltung: Milchkühe und weibliche Nachzucht
  • Fruchtfolge: Wintergerste, Zwischenfrucht, Silomais, Sommergerste, Lupinen, Winterweizen und Feldfutterbau

Maßnahmen zu Gewässer-, Boden- und Klimaschutz:

  • Zwischenfruchtanbau mit verschiedenen Zwischenfruchtmischungen; Bodennahe Ausbringung des Wirtschaftsdüngers mit überbetrieblicher Technik

Angebote und Veranstaltungshinweise:

Informations-Parcours zum eigenständigen Begehen
Demoversuch zum Erosions- und Gewässerschutz 2020

Luftbild von Feldern, Wiesen und einer Ansiedlung Geobasisdaten, in der Mitte symbolische Pinnadel und Schriftzug

Geobasisdaten © Bayerische Vermessungsverwaltung

Der Demonstrationsbetrieb Bergmann hat im Rahmen des Projekts "boden:ständig" einen Demoversuch angelegt, um alternative Methoden des Maisanbaus im Hinblick auf Erosionsschutz zu erproben. Zu sehen sind drei verschiedene Maissaatvarianten nach jeweils drei unterschiedlichen abfrierenden Zwischenfrüchten.  Mehr

Landkreis Wunsiedel: Demonstrationsbetrieb Schübel GbR

Betriebsspiegel:

  • Geographische Lage: Landkreis Wunsiedel, Mittelgebirge; Bewirtschaftungsregion: Verwitterungsstandort Südost
  • Betriebstyp: Milchviehbetrieb, Haupterwerb mit weiterem Betriebszweig Saatgutvermehrung
  • Tierhaltung: Milchkühe und weibliche Nachzucht
  • Fruchtfolge: Wintergerste, Winterweizen, Silomais, Sommergerste, Winterraps und Feldfutter

Maßnahmen zu Gewässer-, Boden- und Klimaschutz:

  • Zwischenfruchtanbau mit verschiedenen Zwischenfruchtmischungen; Bodennahe Ausbringung des Wirtschaftsdüngers mit eigener Technik; Anlage von Erosionsschutzstreifen in Silomais

Angebote und Veranstaltungshinweise:

Demonstrationsbetrieb Schübel GbR
Verfahrensvergleich zum Erosions- und Gewässerschutz

Verfahrensvergleich betriebsübliche Saatbettbereitung (Scheibenegge) und Direktsaat, 29.05.2020

In Meußelsdorf hat der Betrieb Schübel GbR, der Demonstrationsbetrieb für Gewässer-, Boden- und Klimaschutz im Landkreis Wunsiedel, einen Verfahrensvergleich (Schauversuch) im Mais angelegt. Nach der Vorfrucht Wintertriticale erfolgte die Stoppelbearbeitung durch Scheibenegge (8 cm tief, 2.8.2019). Hierbei wurden 15 m³ Rindergülle eingearbeitet. Die Zwischenfrucht, eine Mischung aus Hafer, Grünroggen, Erbsen, Wicken, Futterraps, Lein, Senf und Ölrettich wurde in Drillsaat in Kombination mit einer Kreiselegge gesät (5.8.2019).  Mehr

Bei Interesse an einer Betriebsbesichtigung oder einer Feldführung auf einem der Demobetriebe wenden Sie sich bitte an:

Simon Schleicher
AELF Münchberg
Hofer Straße 45
95213 Münchberg
Telefon: 09251 878-1263
Fax: +49 9251 878-1200
E-Mail: poststelle@aelf-mn.bayern.de