Demonstrationsbetrieb Schübel GbR
Verfahrensvergleich zum Erosions- und Gewässerschutz

In Meußelsdorf hat der Betrieb Schübel GbR, der Demonstrationsbetrieb für Gewässer-, Boden- und Klimaschutz im Landkreis Wunsiedel, einen Verfahrensvergleich (Schauversuch) im Mais angelegt.

Nach der Vorfrucht Wintertriticale erfolgte die Stoppelbearbeitung durch Scheibenegge (8 cm tief, 2.8.2019). Hierbei wurden 15 m³ Rindergülle eingearbeitet. Die Zwischenfrucht, eine Mischung aus Hafer, Grünroggen, Erbsen, Wicken, Futterraps, Lein, Senf und Ölrettich wurde in Drillsaat in Kombination mit einer Kreiselegge gesät (5.8.2019).
Behandlung der Schaufläche im Frühjahr mit Glyphosat Durano 2,5 l/ha + SSA. Anwendung von MaisTer power 1l/ha+ Successor T 2 l/ha zur Unkrautbekämpfung im Mais. Glyphosat wird im Betrieb nur teilfächenspezifisch eingesetzt, wenn eine starke Verunkrautung vorliegt.
Die betriebsübliche Saatbettbereitung vor Mais wurde mit einer einmaligen Bearbeitung mittels Scheibenegge (5 cm tief, 20.4.2020) durchgeführt. Dabei wurde die bodennah ausgebrachte Milchviehülle (Schleppschuh, 40 m³, 20.04.2020) eingearbeitet. Ein 10 m breiter Streifen wurde hierbei nicht mit der Scheibenegge bearbeitet. Die Aussaat des Maises erfolgte für die betriebsüblich vorbereitete Fläche und die Direktsaatvariante mit der gleichen Maissaattechnik, einem Einzelkornsägerät mit Scheibenscharen (23.04.2020).
Der Betrieb Schübel GbR verfolgt die Ziele der Reduktion von Erosion, der Erhöhung des Humusgehaltes, der Verminderung von Wasserverlust durch unproduktive Verdunstung und der Förderung des Bodenlebens. Seit 2015 arbeitet der Betrieb pfluglos.